Unternehmen DOCK12

Von Beginn an – seit 2012 – steht DOCK12 als Unternehmen mit seinen Angeboten in Beratung, Begleitung und Training für eine menschenzentrierte Unternehmens­führung, die einfach für alle passt.
 
Bei und mit DOCK12 geht es stets um die Weiter­entwicklung von Menschen und Unternehmen. Interessierte sind damit befasst sich die erforderlichen Skills für eine kooperative Unternehmensführung anzueignen und diese im eigenen Wirkungs­feld anzuwenden. Sei es als Kunde, Geschäfts­partner, Kooperations­­partner oder als Mitglied jeder anderen Interessensgruppe.
 
DOCK12 ist mit seiner Arbeit ein verlässlicher Partner bei Veränderungs- und Entwicklungs­prozessen und bietet dafür hochqualitative Lern-, Arbeits- und Erfahrungs­räume mitten im unternehmerischen Alltag. Der Mensch braucht Unternehmen, damit er selbst versorgt ist. Die Bezogenheit zwischen Mensch und Unternehmen verbindend zu gestalten, dafür ist  DOCK12 eine Andockstelle auf dem Weg zu echter und ehrlicher Konnektivität.
 
 
Es sind einzelne Menschen, die sich dafür entscheiden sich selbst in ihrem Umfeld in Richtung Eigenwohl und Gemeinwohl gleichermaßen zu innovieren und die Vision einer umfänglich kooperativ organisierten Wirtschafts­struktur mit zum Erfolg zu führen. DOCK12 ist – zusammen mit einer wachsenden Zahl an kontextenden  Unternehmen – substanzieller Teil dieser Form einer nachhaltigen Wirtschaft.

Mit dieser Positionierung ist DOCK12 seit über 10 Jahren ein eigen- und gemeinwohl­­orientiertes Unternehmen mit k-Faktor und ein kompetenter Player für ein wettbewerbsfähiges, vitales und innovatives Zusammenspiel von Menschen und Unternehmen in der Wirtschaft.

Zwei Menschen,
die das Unternehmen tragen und konstant mit Innovationen weiterentwickeln.

Claudia Wagner

Gesellschafterin von DOCK12
Coachin, Trainerin & Unternehmensberaterin

Studium der Pädagogik, mehrjährige Weiterbildung in systemischen und hypnosystemisch orientierten Methoden, langjährige auch leitende Akteurin in Unternehmen und anderen Verbindungen. Umfassende Erfahrungen im psychosozialen Bereich sowie im Business-Consulting.

Erforscherin von Themen in Kontexten, die Menschen und Gesellschaft aktuell bewegen. Entwicklerin von Methoden, Werkzeugen und Strukturen, die Entscheidungs- und Handlungs­kompetenz im jeweiligen Kontext erweitern.

Begründerin der Kulturtechnik Kontexten und C-moving sowie der Kontextuellen Gesellschaftstherapie.

Günter Strobl

Geschäftsführer und Gesellschafter von DOCK12
Unternehmensberater, Coach, Trainer und Kontexter

Seit über 30 Jahren in unterschiedlichen Kontexten als Mitarbeiter, Führungskraft, Manager und Berater in der Wirtschaft tätig. Seit 2008  professioneller Consulter, Begleiter und Trainer im Anwendungsfeld kooperativer Strukturen in der Wirtschaft und im Management.

Er begleitet Menschen und Unternehmen mit umfassender Führungs- und Managementkompetenz qualitätsvoll und praxisnah.

Mit seinem Unternehmen Der Kontexter begleitet er mit der Kulturtechnik Kontexten auch für die Arbeit von Gruppen und Initiativen. Er ist  Mitbegründer und Gesellschafter mehrerer k-Unternehmen.

Historie

2012

ist das Jahr der Gründung des Unternehmens. In dieser Zeit werden Geschäftsmodell und Strategie entwickelt und ausgearbeitet. Auf einer Reise nach Deutschland entsteht im Hamburger Hafen in einem inspirierenden Moment der Unternehmens­name DOCK12.

2013
Die Firma wird mit 24. Jänner registriert und die Geschäfte werden auf dem Feld Unternehmens­beratung, Strategie- und Organisations­beratung, Führungskräfte-Entwicklung, Coaching & Team­entwicklung aufgenommen. Im Oktober begegnen sich Günter Strobl und Claudia Wagner im oberen Waldviertel. Der Kontext der Gründungsidee von DOCK12 trifft kontexten.
2014

Das Bild von kontextender Führung und Entwicklung von Unternehmen wird in dieser Zeit theoretisch und handwerklich fundiert ausgearbeitet. In Gesprächen und Begegnungen mit  Unternehmern treten die strukturellen Ursachen für Fehl­entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft immer deutlicher hervor. In Voträgen und Workshops werden Ansatz und Werkzeuge des Kontextens vorgestellt und interessierte Menschen können gleich direkt Erfahrungen sammeln mit der innovativen Kulturtechnik.

2015

Der Fokus in dieser Zeit liegt zunehmend auf Unternehmen und Organisationen, die im sozial­ökonomischen Feld und auf dem Gebiet der Nachsorge tätig sind. Dort drängen die Nöte von Menschen seit jeher stärker hervor als anderswo, der praktische Nutzen und die Effekte kontextender Unternehmensführung ebenso.

Die k-Werkzeuge werden über längere Zeit immer wieder einer Überprüfung im Alltag unterzogen und laufend verfeinert. Unternehmen im Tourismus und der Finanz­dienstleistung erweitern das Kundenportfolio.

2016

DOCK12 weitet das Tätigkeitsfeld in den Westen Österreichs aus. Im Juni erblickt Kontexten mit der eigenen Webseite kontexten.org offiziell das Licht der Öffentlichkeit. Es ist auch das Jahr in dem sich mit der Kontexterei ein weiteres k-Unternehmen als Verein & Co KG auf dem Feld des Textilen Handwerks formiert.

Gleichzeitig startet das erste mehrjährige Begleitungsprojekt in der IT-Branche, das - bis heute - die nachhaltige Wirkung kontextender Unternehmens­führung in der Alltagspraxis zeigt.

2017

Das Feld der Kunden von DOCK12 erweitert sich um die Lebens­mittel­branche und die Zusammenarbeit mit der Kontexterei auf dem Feld des Textilen Handwerks intensiviert sich.

Die Salzburger Agentur A365 wird mit der Neugestaltung des Corporate Designs beauftragt. Es visualisiert ab diesem Zeitpunkt die Unternehmens­präsenz von DOCK12 modern und zukunfts­weisend.

2018
DOCK12 verortet sich in der neu gegründeten Kontexterei in der Marktsstraße in Rauris. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf Mitarbeit beim Aufbau und Betrieb der Kontexterei als ein weiteres durchgängig kontextendes Unternehmen in der Struktur von Verein & Co KG.
2019
In diesem Jahr wird im Verlag Rosa Zwetschke die 1. Ausgabe vom DockMark herausgegeben, die erste Zeitung für Kontextendes Unternehmertum. Im Herbst startet ein weiteres Flagship Projekt im Gesundheits­bereich mit einer Projekt­werkstatt auf  Führungs­ebene. Es ist der Ausgangspunkt für ein Projekt, das im Folgejahr im gesamten Unternehmen Wirkung entfaltet.
2020
Die äußeren Umstände in diesem Jahr schaffen mancherorts Zeit und Raum für unternehmens­weite Weiter­bildungen. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist ein Projekt bei dem über 80 Mitarbeiter­Innen aus den verschiedensten Berufsfeldern erste Erfahrungen in der Anwendung der k-Werkzeuge machen.
2021

Die k-Werkzeuge halten auch in Unternehmen der Medizin­technik und der Mobilitäts­branche Einzug. Für das weitere organische Wachstum gründen DOCK12 und project:culture das Unternehmen Romanesca, ein Netzwerk für substanzielle Kooperationen. Noch im selben Jahr startet mit dem Klub Romanesca eine offene Plattform für Menschen und Unternehmen, die kooperativ wirtschaften wollen.

2022
Im 10. Jahr der Unternehmens­geschichte wird die Webseite aufgefrischt und um wesentlichen Content erweitert. Das Unternehmen öffnet sich für weitere Wachstums­schritte und lädt Menschen zum Mit-UnternehmerInnentum ein, die sich Kontexten als weitere Kompetenz aneigenen möchten und ihre Karriere in diese Richtung weiter­entwickeln wollen.

Möchtest auch Du
die Geschichte von DOCK12 mitschreiben?

Kooperations­partner

die in Richtung eines gewinnenden Zusammenspiels wirtschaften