CONSULTING – COACHING – TRAINING

Kontextende Führung und Entwicklung von Unternehmen

Mit dem Menschen als Ausgangspunkt.

DIE AUSGANGSLAGE
Der Druck auf Menschen, Wirtschaft und Gesellschaft wächst und fordert sämtliche Akteure.
Die Notwendigkeit für tiefgreifende Transformation in Richtung Nachhaltigkeit zeigt sich auf allen Ebenen. Mit DOCK12 und der Kulturtechnik Kontexten gelingt evolutionärer und substanzieller Wandel von Menschen, Themen und Strukturen vom ersten Moment an – und zwar in eine Richtung, die für alle 100 %ig passt.
WIE SOLL DAS GEHEN?

“Verhalten folgt der Struktur.”
– Claudia Wagner

Kernkompetenz von DOCK12 ist die Gestaltung zeitgemäßer, kooperativer und agiler Strukturen. Mit der Kulturtechnik Kontexten werden Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung auf einzigartige Weise verbunden. Über hochwirksame Tools kann jeder Mensch – gemeinsam mit anderen – substanzielle Veränderungen in Gang setzen.
 
Kontexten bewegt Menschen und Themen. Wir begleiten in diesem Prozess Menschen und Teams in Unternehmen jeder Größe. Der Aufbau der erforderlichen Skills erfolgt mitten im unternehmerischen Alltag. Der eigens dafür entwickelte Fokus5Raster gibt allen Beteiligten Orientierung auf dem Weg vom ICH zum WIR und führt alle miteinander in eine kooperative Umsetzungsstruktur. So entsteht Schritt-für-Schritt ein gewinnendes Zusammenspiel mit der Vielfalt als Basis. Gesundheit, Resilienz und echte Nachhaltigkeit sind die Folge.

3 Schlüsselfelder
für gelingende Transformation

Unternehmen werden von Menschen getragen.
Ihre Skills, ihre Motivation und ihr Engagement sind der Schlüssel in jeder Veränderungs­situation. Kontexten unterstützt Transformations­­prozesse substanziell und auf innovative Weise auf allen Ebenen menschlichen Handelns:

  • auf der Individualebene,
  • auf der zwischenmenschlichen Ebene,
  • in Teams und Organisationen,
  • gruppen- und organisationsübergreifend sowie
  • gesellschafts- und kulturübergreifend.

Für nachhaltigen Change im unternehmerischen Kontext wird Kontexten vor allem auf drei Schlüsselfeldern eingesetzt:

Führung & Management

Sich selbst führen und dann das Team. Ein vitales WIR braucht viel Erfahrung im Umgang mit dem ICH und dem DU. Kontexten-Tools unterstützen wirksam

  • in der Persönlichkeits­entwicklung,
  • im Ausbau von Führungsstärke,
  • im Empowerment,
  • in der Weiterentwicklung kooperativer Skills.

Team­entwicklung

Die Selbstwirksamkeit eines Teams hängt stark von den inneren Dynamiken ab, sowie von der Fähigkeit, die Vielfalt vorhandenen Wissens zu nutzen.

Vitale und hoch­performante Teams können sich selbst organisieren und aktualisieren und beherrschen die Kunst der Konnektivität mit anderen. Kontexten unterstützt Teams bei der vollen Potenzial­entfaltung.

Organisations­entwicklung

Strukturen vereinfachen oder erschweren unseren Alltag – jedenfalls automatisieren sie ihn. In der Struktur­bau­kompetenz liegt eine große Entwicklungs­macht.

Kultur & Technik des Kontextens unterstützt Menschen vital in ihrer Organisiertheit und verbindet das alltägliche Handeln schlüssig mit der Unternehmens­strategie.

KONTEXTEN IN DER WIRTSCHAFT

»Im Kern geht es in der kontextenden Unternehmens­führung um die Fähigkeit, menschen- und weltenverbindende Strukturen zu bauen und diese in der DNA der Organisation zu verankern.
Diese Strukturen sind allen Stakeholdern dienlich – bis hin zu den uns nachfolgenden Generationen.

Günter Strobl, Geschäftsführer DOCK12

ANDOCKSTELLEN

Check, ob eine Zusammenarbeit sinnvoll sein kann.

  • Sollen sich UnternehmenMenschen und Organisation gemeinsam weiterentwickeln?
  • Gibt es akute oder schwelende Konflikte?
  • Auf der Suche nach einem zuverlässigen und leicht erlernbaren Management-Framework?
  • Gibt es ein Thema mit Führungsstärke?
  • Steht ein Wechsel an einer Schlüsselposition an?
  • Gibt es Schlüsselthemen wie z.B. Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung, Technologischer Wandel, Energiewende, Compliance, Wirtschaftlicher Druck, die unternehmensweites Handeln erfordern?
  • Sind Aktivitäten von HR, OE, IT oder Projektpartnern zu wenig koordiniert?
  • Kommunikation ist ein Dauerbrenner, Stakeholder fühlen sich zu wenig informiert oder eingebunden?
  • Fluktuation, Bürokratie, Silodenken oder das Image (z.B. von Führungskräften) sind wiederkehrende Themen?
  • Projekte werden durch Widerstände torpediert?
  • Unternehmenswerte gibt es am Papier, werden jedoch im Alltag wenig gelebt?
  • Kommt es in Projekten zu unvorhergesehenen Verzögerungen, versanden Vorhaben oder geraten in Krisen?
  • Klingt Selbstorganisation zwar interessant, aber kaum jemand glaubt, dass sie wirklich funktioniert?
  • Eine Unternehmens­nachfolge oder -fusion steht an?
  • Eine Klausur für die strategische Neuausrichtung ist geplant.

Gibt es ein oder mehrere Ja?
Dann ist DOCK12 sicher ein hochinteressanter Gesprächspartner.

Angebote für den einstieg

Consulting

Coaching

Training

Beratungs­gespräch

Für Executives, Führungskräfte und weitere Entscheidungs­träger:innen. Ein praktisches Ausloten der Möglichkeiten kontextender Unternehmens­führung.
60 - 90 min. - erste k-Werkzeuge inklusive.

1:1 Begleitung

Maßgeschneidert für Führungskräfte und Mitarbeitende, die ihre individuellen und zwischenmenschlichen Skills weiterentwickeln und kooperativ führen wollen. In der Begleitung werden hochwirksame Kontexten-Werkzeuge eingesetzt und für die eigene Anwendung geübt. Ab 3 x 2 Stunden.

Webinare

Für alle, die sich in 30 bis 90 Minuten einen Überblick über das Kontexten und seine Werkzeuge verschaffen wollen.

3 x 3 Workshop

Ein fundierter Einstieg in Kultur & Technik des Kontextens. In 3 x 3 Stunden bearbeitet das Team Learning-by-Doing ein gemeinsames Thema.
Jede Menge Klarheit, Orientierung und Collaboration inklusive.
3 Termine in 21 Tagen

4 x 4
Projekt­werkstatt

Das hochstandardisierte Format für bis zu 16 TeilnehmerInnen ist maximale Struktur für maximalen Freiraum bei jedem denkbaren Thema. Einstimmiges Kommitment der Beteiligten inklusive.
16 h in 3 Tagen.

ANGEWANDTES KONTEXTEN

»Die Probleme im 21. Jahrhundert entstehen in der Art und Weise der Zusammenführung von Menschen, Themen und Strukturen.
Diese Herausforderung kann der einzelne Mensch im Verbund mit dem anderen Menschen lösen. Wichtig ist, dass sich der Mensch auf den Weg zur Lösung einlässt und dass er selbst diesen Weg aktiv gestaltet.«

Claudia Wagner, Gesellschafterin DOCK12 und Begründerin des Kontextens

menschen und strukturen verbinden

Anwendungsfälle der Kulturtechnik Kontexten

Als universelle Kulturtechnik ermöglicht Kontexten menschen- und weltenverbindendes Handeln in jeder Situation. Im unternehmerischen Alltag wird dies durch hochpräzise Kontexten-Werkzeuge unterstützt, die für vielfältige unternehmerische Herausforderungen genutzt werden.

Konflikte lösen.

Ausgangslage

Es besteht ein fortgeschrittener Konflikt zwischen zwei oder mehreren Beteiligten. Die Kommunikation ist gestört, Fraktionen bilden sich, es droht ein Vertrauensverlust. Machtdemonstrationen und Drohungen stehen im Raum. Der Konflikt strahlt bereits auf Unbeteiligte aus.

Kontextender Lösungsweg

Der Einstieg in die Konfliktlösung erfolgt über die k-Agenda. Die Beteiligten erkunden individuell unter Anleitung mit dem 5-Punkte-Modell das eigene innere Erleben. Nöte, Hypothesen und bisherigen Lösungsversuche werden erforscht. Die unterschiedlichen Positionen der Konfliktparteien werden mittels Redegegenstand transparent dargelegt. Die aktuelle Phase der zwischenmenschlichen Beziehung wird identifiziert und kooperativ weiterentwickelt. Ein gemeinsamer Haltungsraum für den weiteren Umgang im Alltag wird im Konsent etabliert.
Der Konflikt ist aufgelöst und das Miteinander im Alltag funktioniert wieder.

Kooperative Umsetzung in komplexen Vorhaben

Ausgangslage

Für ein komplexes Vorhaben bei dem verschiedene Bereiche zusammenarbeiten sollen, braucht es eine agile, kooperative Struktur, die mit der bestehenden Organisation zielgerichtet interagieren kann.
Das komplexe Vorhaben betrifft direkt oder indirekt viele Menschen und Unternehmens­bereiche und soll daher von allen mitgetragen werden.

Kontextender Lösungsweg

Für das Vorhaben wird der Kreis als Basisstruktur etabliert. Mitarbeitende aus allen Unternehmensbereichen bringen sich ein. Der Kreis ist die gemeinsame Arbeitsstruktur auf Augenhöhe. Auftrag, Domain und Ressourcen werden festgelegt. Der Konsent-Prozess reguliert die Entscheidungs­findung. Ab einer Größe von 12 Mitgliedern forciert die steigende Komplexität eine Teilung des Kreises. So wird weiteres organisches Wachstum und optimale Arbeitsteilung ermöglicht.

Weitere Anwendungsfälle

Lösungswege bauen wir gerne miteinander. 

Kultur und Technik des Kontextens verbindet Menschen über ihre Themen hin zu kooperativen Strukturen – z.B. bei diesen Themen:

  • Teambuilding
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Onboarding-Offboarding
  • Coaching und Selbstcoaching
  • Führung
  • Betriebsklima & Unternehmenskultur
  • Kommunikation
  • Stress, herausfordernde Work-Life-Balance
  • Mobbing und Diskriminierung
  • Customer & Employer Journey
  • Komplexe, langlaufende Projekte
  • Betriebliche Gesundheit & Resilienz
  • Downsizing & Kostensenkung
  • Krisenmanagement
  • Unternehmensübergänge und Fusionen
  • Unternehmensnachfolge

Ihr Thema ist hier nicht angeführt?

Nennen Sie uns ein Problem oder Thema und wir skizzieren unverbindlich das Vorgehen und den Lösungsweg – gerne live in einem 30-minütigen Gespräch.

Erfahrung schafft wirklichkeit